Werde ich jemals alles richtig machen?

Werde ich jemals alles richtig machen?

Allgemein

Die Antwort kann ich gleich vorweg nehmen: Nein. Dann könnte der Artikel jetzt eigentlich auch aufhören. Aber wäre schon etwas langweilig, oder? Na, gut, dann noch einmal in ausführlicher, mit mehr Schimpfworten. Nein, nein, nein! Das können wir uns alle abschminken. Man kann niemals alles richtig machen.
Auch wenn das von uns Reitern massivst verlangt wird. Von unserem Umfeld, das sich ständig auf uns stürzt, wenn wir uns unsicher mit Sachen sind. Und dooferweise ist ja ständig etwas anderes richtig. Je nachdem wem man zuhört und wem der zugehört hat.
Du kommst mit deinem Pferd in eine Halle – und irgendwer hat was zu meckern. Ganz ohne, dass man geritten ist. Das ist neu – den Scheiß gab es früher noch nicht. Primär, weil die Equipment und Reitweisenvielfalt erst in den letzten Jahren dazu gekommen ist.

Aber aktiv irgendetwas mit deinem Zeugs tun, musst du halt nicht, um damit etwas falsch zu machen. Du kommst mit einer Trense in die Halle – und zehn Leute denken schon mal (und sagen vielleicht auch): „Das ist falsch.“
„Warum?“
„Ja, weil ein Pferd doch gar nicht dafür gemacht ist, mit Metall im Maul dir zu Diensten zu sein.“
Und für den Halsring ist es geboren, ja? Der Blick geht weiter nach unten. Oh, Gott, es geht barhuf. Aber irgendein Eisenfreund findet sicher was Falsches daran. Und so geht das weiter und weiter.

Du führst dein Pferd die Stallgasse entlang … alles falsch. Willst du das etwa jetzt in eine Box stellen? FALSCH! Willst du es anbinden? Was ist denn das für ein Halfter? FAAAHAAALSCH! Moment, gehst du gerade in die Futterkammer? Was hast du da? Ein Futter? Was ist da überhaupt drin? Tja, jetzt tanzen ungefähr 30 Damen den Arschloch-Hula um dich herum und sagen dir, dass du falsch fütterst. Da kann dein Pferd attestiert genau dieses Futter brauchen. Okay … biste jetzt verunsichert, ne? Ruf den Tierarzt. Ne, Moment, das sit ja auch falsch. Denn wieso hast du nicht erst mal die TK und die Schamanin gerufen?

Der Tierarzt ist also falsch. Oder der Falsche. Andere Tierärzte sind besser. Dein Sattler ist übrigens auch falsch und blind. Dein Hufschmied rückständig und falsch. Ich sagte ja, du machst einfach nichts richtig. Du darfst auch nicht testen. Denn wenn du es falsch benutzt, dann ist es falsch. Ja, geh gefälligst in den Unterricht. Nein … halt, dein Trainer ist falsch. Der andere? Auch falsch. Du kannst was noch nicht? Ist auch falsch. Du kannst nicht mit deinem Hintern die ersten Piafftritte rausreiten? Wie, du probierst alleine herum! Das ist ja total falsch.

Dein Pferd trabt einfach nur so dahin? Auch falsch. Warum förderst du es nicht besser? Guck mal wie das trabt. Taktfehler … falsch. Ach, Moment … geht das nicht lahm? Ruf gefälligst den Tierarzt! Ne, den aber nicht, das ist der Falsche. Schon sind wir wieder beim vorherigen Abschnitt. Tja … kann ja auch nichts dafür, wenn du ständig das Falsche machst.
Jetzt guck dir dein Pferd doch mal an. Das steht ja völlig falsch da. Und die Muskeln sind auch alle falsch. Mach mal Bodenarbeit. Halt, Stopp, so, wie du die machst, ist die aber auch falsch.

Ist das nicht kurios, das ständig alle Leute gucken, was wir falsch machen? Einfach nur, weil sie unser Pferd auf Eisen checken, oder unsere Futtertüte angucken (und da waren jetzt keine Big Macs drin …)? Das ist schon übelst seltsam, denn so schnell kann ich ja nicht gucken, ob die anderen irgendwas falsch machen. Es sei denn, ich sehe, dass jemand seine Trense falsch verschnallt hat, oder seinen Sattel falschherum aufgelegt hat. Schon kurios.
Letztens erst gelesen – habe ja jetzt ein Cavemore. Da wurde in einer Gruppe nach Erfahrungen gefragt. Der erste Post war übrigens:
„Das ist totaler Scheiß, wenn du das brauchst, dann reitest du falsch.“ Aha … ja, danke. Dann reite ich halt falsch. Und die Frau, die sich dann eins gekauft hat … die dann auch. So ist das im Leben.

Foto: Macht das bestimmt auch falsch.




Teile diesen Beitrag