Wer hat Angst vorm weißen Pony?

Wer hat Angst vorm weißen Pony?

Allgemein

ALLE! Pferde sind blöd. Die fürchten sich sogar vor Artgenossen, sobald sie eine Gestalt haben, die ihnen noch nicht geläufig ist. Das führt dazu, dass eine Horde Vollblüter heulend davonläuft, wenn ein weißes Punktepony auftaucht. Man denkt ja immer: Pferd ist Pferd – aber die Hauptprotagonisten sehen das alles ganz anders. Hauptsache Pferd ist sehr menschlich. Denkt mal dran: Als ihr Kinder wart, bei Familienfeiern, wenn eure Eltern euch neben andere Kinder gesetzt haben: “Spielt mal schön!” – nur aus dem Grund, weil ihr beide Kinder seid. Dabei haben genug von uns überhaupt keinen Bock darauf gehabt.

Pferde … naja, die haben teilweise auch nicht zwingend Bock auf DIESEN Artgenossen, aber sie sind dann mehr noch die Kinder, die sehr oft den Kleber geschleckt haben: Sie haben Angst. Wirklich schlimm doll Angst. Lasst mal einen Isländer auf eine Horde Vollblüter oder Warmblüter los. Spätestens wenn der das erste mal passt oder töltet, rennt die halbe Herde durch den Zaun, weil der Zosse komisch läuft. Das ist uns nicht geheuer – hauen wir mal ab. Und Isländer selbst sind auch kleine Rassisten und stehen wahnsinnig gern mit anderen Isländern herum, eher nicht so mit den komischen Warmblütern. Traber sind auch ein großes Problem, weil die so trampeln. Mögen auch ganz viele nicht.

Manche Kandidaten sind schon mit Schimmel überfordert. Als lanjährige Reiterin des größten Schimmels im Umkreis kann ich ein Lied davon singen. Schimmel – vollkommen Geländesicher – latscht mit mir so gemütlich durch den Wald. Andere Pferde kommen. Ich will grüßen. Wusch – sind die im Unterholz. Schimmel guckt irritiert. Sehr großes, sehr weißes Pferd funktioniert in manchen Pferdeköpfen nicht gut und führt zum Kurzschluss. Dabei war der Schimmel immer sehr nett. Kein aufplustern, kein tröten, nur Kopf hoch und mal gucken. Trotzdem erzählt wahrscheinlich eine Distanzgruppe immer noch Gruselgeschichten von ihm am Lagerfeuer, die ich mal ausversehen gesprengt habe. Anschließend musste ich einer Reiterin aus dem Gebüsch helfen. Und wohlgemerkt: Wir sind an einer Kreuzung im Schritt aufeinander getroffen. Von sieben Distanzreitern auf Übungstour bekam ich danach noch fünf zu sehen. Bisschen Schwund ist immer. Schimmel ist schuld.
Oh, aber dem Schimmel darf man bitte nicht mit zu kleinen Ponys kommen. Da geht der heulen.

Hab mich immer gefragt, wie die Rennpferde es mit dem schnellen Schecken ausgehalten haben. Dass da keiner vor lauter Angst in der Startmaschine an Herzkasper gestorben ist. Schließlich ist das gescheckte Tier ja laut Pferd meist eine Kuh und Kühe sind gruselig. Mein Pferd sieht übrigens schlecht (und stört sich nicht an Schecken), weswegen er Kühe aus weiter Ferne anschreit (könnten ja Pferde sein), nur um dann beim Näherkommen festzustellen: Oh, Shit, das sind ja Kühe! Weg hier!

Und dann ist da ja noch die Sympathie-sache. So mobben manche Kandidaten ganz bewusst alle Schimmel oder alle Ponys. Während sie mit dem Rest friedlich zusammenleben. Oder sie halten sich ausschließlich mit Artgenossen ihrer Rasse auf, sodass man die Shettys zusammensieht. Oder die Hafis. Oder eben die Blüter. Und nicht die Spanier vergessen, die sind auch Rassisten. Außerdem werden die von den anderen ständig gemobbt, weil denen das Gepaddel nicht geheuer ist.

Es ist also gar nicht so einfach herauszufinden, wen das Pferd jetzt mag. Halten wir mal fest – sehr kleine Ponys, Gangpferde und bunte Farben werden vom ottonormalen Braunen und Dunkelbraunen eher nicht so freudig begrüßt. Schimmel können auch ein Problem werden. Stellt euch jetzt mal vor, ihr habt ein mini wini kleines Gangpferd mit punkten und weiß. Woah! Ihr wärt der Pferdeschreck. Und es wäre auch noch das ideale Pferd für jede Dressur in der Abteilung. Während die anderen noch heulen und sich nicht ans Pony trauen, könnt ihr schick eure Aufgabe reiten. Schleife ist euch sicher. Win/Win.

Foto: Sind zum Glück keine Rassisten.