Der Kampf gegen die Windmühlen

Der Kampf gegen die Windmühlen

Allgemein

Manchmal, so wie heute, habe ich keine Lust. Auf Menschen. Präziser – auf Reiter. Das liegt vor allem daran, dass die einfach immer schlimmer werden, jeden Tag steht ein neuer Schwurbler auf, jeden Tag nervt der nächste Volltrottel, dass es wieder was superduper Neues gibt, das alle haben müssen, weil man sonst gar nicht anständig reiten kann, jeden Tag zahlen Trottel für Heilsversprechen, die niemanden heilen – schon mal gar nicht das kranke Pferd. Da wird man wahnsinnig. Und müde. Weil man denkt, das ist doch ein Kampf gegen Windmühlen. Wisst ihr, ich werde oft in Beiträgen markiert, weil die Leute gar nicht fassen können, was für Idiotien der nächste Reiter veranstaltet. Was hatten wir diese Woche alles? Hufrehe kommen nur von Futter. Fohlen? Ja, das kann doch in ner normalen Box geboren werden und ganz normal ohne gleichaltrige aufwachsen? Zusatzfutter brauchen laktierende Stuten nicht, das ist Abzocke – kauft lieber diesen Leckstein für 80 Euro!? Echt. Ich könnte euch die absurdesten Dinge aufzählen.

Ich gucke mir dir an. Und an manchen Tagen – heute ist so einer – gehe ich einfach wieder. Kopfschüttelnd. Ich kann es einfach nicht fassen, warum anders das neue richtig sein soll. Hauptsache alles wird ANDERS gemacht. Dann ist es gut. Althergebracht und studiert? Scher dich weg mit dem Teufelszeug. So was fangen wir gar nicht erst an.
Aber das Schlimme ist dann auch … wenn man nichts sagt, könnte das schlimme Auswirkungen haben. Wir reden hier nicht davon, dass jemand dem Pferd jeden Abend noch ein Globuli zum Hafer gibt. Daran stirbt kein Pferd. Das ist auch nicht verwerflich – das kann jeder halten wie er will. Und wenn ihm das jemand nachmacht, dann ist das ebenfalls unbedenklich und wer dann noch die Person für ein paar neuartige Globuli bezahlt, dem ist halt nicht zu helfen. Aber dem Pferd geschieht dadurch nichts. Weder dadurch, was der Besitzer macht, noch schadet es anderen Pferden, wenn es nachgemacht wird.

Nur: Es bleibt nicht bei harmlosen Sachen. Und ich KANN einfach nicht daran vorbeigehen, ohne wenigstens den lesenden oder zuhörenden Leuten zu sagen: „Ihr wisst schon, dass das gefährlich ist, ne?“ zu sagen. Und dann hoffe ich einfach, dass es irgendwen erreicht. Nicht mal den Postersteller. Wer quatsch redet und davon überzeugt ist, der möchte nicht, dass man seine Meinungen mit Tatsachen verdreht. Aber vielleicht liest jemand mit, denkt erst: „Och, das klingt gut“ – und findet dann nachher – „Ne, eigentlich ist das doch nicht gut, die Argumente sind schon schlüssig.“

Fakt ist aber: Es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Die Schwurbler nehmen überhand. Es kann nicht sein, dass auf die Frage: „Tierarzt kommen lassen für Griffelbeinbruch?“ – nicht die Antwort: „Tierarzt““ kommt, sondern: „Tierkommunikation, Vertrauen, Bodenarbeit, Hufkurs nach Person X, Schamanischer Tanz, Mondlichtbad im Baggersee oder Prothese!“ Das DARF einfach nicht sein. Ich bin schockiert, wie wenig Pferdewissen bei Reitern vorhanden ist. Und damit meine ich nicht spezifisches (ich weiß auch nicht wie die Einzelteile vom Westernsattel heißen – ich habe aber auch keinen und es ist auch nicht lebenswichtig, dass ich weiß wie die heißen), sondern wichtiges Pferdewissen. Was ist zum Beispiel die normale Körpertemperatur des Pferdes? Was ist Fieber? Was mache ich, wenn mein Pferd komisch schluckt? Was kann das sein? Die Leute wissen das nicht mehr. Und damit sind sie ein leichtes Ziel für solche Schwurbler.

Das ist auch der Grund, warum ich heute müde bin. Müde, mich ständig zu wiederholen. Gebetsmühlenartig. Jaja, man soll sich ja nicht bei anderen einmischen. Wisst ihr, wenn die Leuten einfach nur Orgien im Pferdestall (ohne Pferde) feiern würden – es wär mir so egal, ich hätte nicht mal ne Meinung dazu! Sexualität ist doch was Individuelles und soll jeder so haben wie er das möchte (und sein Partner natürlich auch). So was interessiert mich nicht. Aber mein Interesse beginnt nun mal da, wo es Pferden durch Unwissen, durch Egoismus oder durch: Es muss ANDERS sein, schlecht geht. Und da kann ich einfach nicht die Fresse halten, wenn jemand den Tierarzt nicht kommen lässt, dem Pferd nötige Behandlungen eines Schmieds verweigert, oder es vergammeln verfetten oder verhungern lässt, weil das irgendein Mensch ohne Qualifikation im Internet gesagt hat.

Das Gute ist – wenn ich mal müde war, werde ich aber auch wieder wach. Einmal schlafen – dann erledigt sich das ganz von selbst. Also – Halali, ihr Urzeitkrebsschwurbler. Und Godspeed. Solange es noch vernünftige Menschen unter den Reitern gibt, werdet ihr nie die alleinige Deutungshoheit erlangen.

Foto: F…. you.