Beef: Jetzt auch mit Galoppern

Beef: Jetzt auch mit Galoppern

Allgemein

Yes. Wir haben Beef UND wir dürfen siezen. Heute war es endlich so weit. Das hat viele Gründe. Eins ist sicherlich das etwas fragwürdige Gruppe I Rennen in Berlin inkl. Behinderung eines deutschen Pferdes (von einem Engländer). Ist übrigens zugunsten des Engländers ausgegangen und das war nicht so wirklich fair für viele (ich hätte ihm wenigstens mehr als 300 Euro abgezockt, aber gibt die RO derzeit nicht her). Dann kommt noch dazu, dass in diesem Gruppe I Rennen erneut ein Pferd gelaufen ist, das eigentlich gar nicht laufen dürfte – und dann mal wieder letzter wurde. Wie bei seinem letzten Auftritt im Gruppe I Rennen (oder war er vorletzter? Ist auch völlig egal). Nun denn, die Gemüter sind erhitzt, es kann sich gebeeft werden. Fängt damit an, dass natürlich wieder die Diskussion um dieses völlig fehlplatzierte Pferd anfängt. Und ja, ich beheize die auch immer mit, weil ich das nicht mag. Überhaupt nicht. Aber bei den Galoppern ist das ja so: Warst du nicht live quasi von der Geburt an dabei, hast du kein Recht irgendwas dazu zu sagen, was mir und anderen, denen das ebenfalls sauer aufstößt, mitgeteilt wird.

Wir, die nicht dabeigewesenen, aber offensichtlich nicht Blinden, sagen: Doch, das kann man beurteilen.
Andere sagen: „Nein, das können Sie nicht, Sie sind doof.“ Einfach ausgedrückt, es war mehr Geschwurbel dabei. Nebenkriegsschauplatz ist der freche Ritt des Engländers, der von einem unserer Bubis verteidigt wird. Die Bubis sind eine lustige Gang, die vor allem einen Jockey nicht mögen und man ist sich einig, das sind Fake Accounts, wir wissen nur nicht von wem. Na, ja … die kann man ein Weilchen ignorieren, auch wenn sie uns dann erklären (ich schmeiß die Biester auch alle durcheinander – Prasseldoof sind die alle, fassen wir sie als Negativ-Borg zusammen, dann passt das schon), dass wir in Deutschland ja eh keine guten Pferde haben, die im Ausland was reißen und die Engländer nähmen uns ja alles weg, weil wir so schlechte Pferde hätten. Ja, gut, Australien, England und Frankreich sind wohl kein Ausland. Aber angeblich ist das Jahre vorbei. Bestimmt – wenn man die Aufmerksamkeitsspanne einer Amöbe hat. Ansonsten war das aber nicht in den 30ern sondern 201X. Bei unserer kleinen Galopperpopulation wohl durchaus ansehnlich und die Ausländer kaufen ja nicht umsonst wie jeck bei uns ein, weil wir so schlechte Pferde haben.

Weil ich weiterhin einfach nicht die Meinung unseres Trollkollektivs teile (nämlich die, dass wir nur Kackpferde haben und der englische Jockey ja so gut geritten ist), werde ich nun also persönlich angegriffen. Wie das bei Trollen so üblich ist, rechtschreibschwach. Mich frustriertes Frauenzimmer würde ja sicher keiner anfassen wollen (ich find mich ganz ansehnlich und auf der Equitana habt ihr mich auch alle angefasst, ihr Luder). Außerdem habe ich eine Persönlichkeitsstörung (mh … Ich lebe in einem Zustand seelischer Divergenz. Ich befinde mich auf dem fernen Planeten Orgo, als Mitglied einer intelektuellen Elite. Und wir bereiten die Unterwerfung der barbarischen Horden auf Pluto vor. Aber wo ich nicht anders kann, als jede Welt in jeder Hinsicht als absolut wirklich zu betrachten, ist dem zum trotz Orgo natürlich nichts als ein Konstrukt meines Geistes. Ach, Moment, das war 12 Monkeys).
Außerdem bin ich ein kleines Licht, das auf der Rennbahn ganz hinten sitzen muss. Wusste gar nicht, dass es da ne Sitzordnung gibt und außerdem weise ich das entschieden von mir. Ich bin viel zu klein um hinten zu sitzen. Außerdem mache ich natürlich nur hier den Mund auf. Nein, ich kann dir versichern, du kleiner Wicht – nein. Ich bin nur nicht extra nach Berlin gefahren um einem Engländer meine Meinung zu gefährlicher Reitweise zu geigen, oder einem Besitzer, der ein Größenwahnproblem hat (ihr kennt ihn alle, ihr liebt ihn alle … echt jetzt. Wer die Seite von Anfang an verfolgt, der weiß, von wem ich spreche).

Danach muss der Troll mitsamt seiner drölf Accounts dann die Galoppergruppe von außen angucken. Schade aber auch. Dabei liebe ich Beef bei den Galoppern. Das wirkt immer so elegant, wenn gesiezt wird. „Sie Hurensohn!“ klingt einfach viel besser als „Du Hurensohn!“.

Teile diesen Beitrag