Arschlochpferd – ein Jahresrückblick

Arschlochpferd – ein Jahresrückblick

Allgemein

Jetzt ist so langsam mal wieder die Zeit, das Jahr Revue passieren zu lassen. Denn bald fangen wir ja auch alle wieder mit den guten Vorsätzen an (damit wir wenigstens was zum Brechen haben). Tja hey … was war dieses Jahr? Also für mich jetzt so … als Reiter und als Seitenbetreiberin? Ein neues Arschlochpferd Buch, was sehr schick geworden ist. Diverse Shootings dafür mit Morwen Fotografie, was immer sehr lustig ist. Und natürlich auch andere, nicht Pferdebücher, die dieses Jahr dazugekommen sind (und noch dazukommen).
Das Pferd … joa, dem geht’s sehr gut. Dieses Jahr habe ich viel herumprobiert und endlich mal eine finale Sattelentscheidung getroffen. Den gibt es nur noch mit fusseligem Lammfell, macht’s uns beiden einfacher (außer wenn es regnet, das mag der Lammfellsattel nicht und ehrlich … da kann man auch ein bisschen auf nem nassen Küchenschwamm herumrutschen). Er ist damit sehr zufrieden, also bin ich es auch.

Aber deswegen seid ihr ja auch gar nicht hier. Ihr seid hier wegen eiskaltem Beef! Den Aufregern und Kuriositäten aus der Reiterszene. Und davon hatten wir eine ganze Menge. Falls ihr sie also verpasst habt: Hier ist der Rundumblick, wie bei Astro TV, nur ohne Karten und blöde Glückskekssprüche.

Das Zorse natürlich! Das war 2017 ominpräsent. Es war quasi überall zu sehen, gefolgt von dutzenden Händen, die sich gegen die Stirn schlugen. Wir erinnern uns: Sattel muss auf ein acht Monate altes Tier drauf. Mit der allseits beliebten Begründung: Weil es ein Zorse ist, das ist ja ganz anders. Den Satz habe ich mir übrigens gemerkt und habe gedacht, ich wende den mal im Alltag an. Kann euch aber flüstern, dass meine Kunden genauso mit Unverständnis reagieren wie wir Reiter. „Kann ich das nicht billiger haben?“
„Bedaure, das ist ein Zorse, das muss so.“ „Ist das nicht ein Server?“
„Ja … ein Zorse!“ – Gut, dass wir drüber gesprochen haben.

Dann waren da noch die MMS-Junkies. Ihr wisst schon, die, die Pferden Bleiche in den Rachen kippen und sich freuen, wenn da Schnodder aus dem Hintern kommt – was übrigens ein bisschen Darm ist, aber der war doch eh nicht mehr gut, sonst würde er nicht rauskommen! Und wehe, jemand findet das bedenklich. Dann zaubern die immer irgendwelche Sachen aus dem Hut, wo das angeblich geholfen hat. Nennt mir irgendwer mal eine Krankheit, wo Bleiche trinken salonfähig wird? Ich kenne einfach keine, lasse mich natürlich total gerne belehren. Vielleicht hilft das gegen Mozarts Dauerpupsen beim Hufeauskratzen. Vielleicht auch nur deswegen, weils ihm das Arschloch wegbrennt …

Oh und wir hatten noch Mustangmakeover! Wo niemand wusste, nach welchen Regeln nun gespielt wurde, selbst die Veranstalter nicht, denn die haben ganz viel Bäumchen-Wechsel-Dich gespielt, damit das irgendwann alles zusammenpasst. Natürlich einhergehend mit diversten Shitstorms, Attacken und ganz ganz viel Unsinn. Und Trainer, die ihren Pferden muskulär nicht viel beibringen konnten, dafür aber prüüüüma Texte geschrieben haben. So geht Makeover!

Oh, erinnert ihr euch an die hier? Die auf fremden Pferden herumgedrückt hat, um der Besitzerin eins auszuwischen, weil die ja niiiiiie einen Osteopathen holt und ihr zweijähriges Pferd schlecht behandelt? Die mit der ganz rechtschreibschwachen Mutter, die uns allen sonst was gewünscht hat? Während ihre Tochter wirklich mega heftig auf einem Jungpferd rumknufft, das natürlich dabei in die Knie geht? Die waren auch sehr lustig. Von denen habe ich nachher auch sehr amüsante Nachrichten bekommen. Also von der Tochter, die von der Mutter habe ich leider aufgrund miserabler Rechtschreibung nicht verstanden.

Und natürlich last but not least: Rennsport-Fatal. Der NDR hat den Anstoß gegeben, die Pferdegörlz haben sich mit Halbwissen beinahe die Augen ausm Kopf gestochen und am Ende werde ich in 300 Brennpunktthreads markiert und soll irgendwelchen festgefahrenen Elsen erklären, wie das denn nun läuft. Es ehrt euch übrigens, dass ihr das immer macht, oder auch selbst Sachen erklärt, aber manchmal ist da leider Hopfen und Malz verloren, wenn Gitte und Julietta der Meinung sind, dass alle Rennpferde nach der Bahn geschlachtet werden – dann ist das so.

Foto: Wenn die Mähne sich denn auch mal wieder hinstellt, hat er jetzt wieder eine Stehmähne.




Teile diesen Beitrag